nach oben

Foto: Marc Dietenmeier
 
referenzen
faltsch wagoni
Wortbeat gegen den Blödtalk (Süddeutsche Zeitung)
 
Seit vielen Jahren texten, singen, streiten, beaten und gebärden sich Der&Die Prosperi als Künstlerduo Faltsch Wagoni lustvoll auf renommierten Bühnen im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus. Dabei gehen sie der Absurdität der deutschen Sprache mit Präzision und musikalischer Virtuosität auf den Grund — und nicht auf den Leim.
In ihren Programmen interpretieren Faltsch Wagoni die Themen des Lebens und der Liebe auf ungewöhnliche Art und Weise. So haben sie ihr ureigenes Genre der satirischen Wort- und Klangkunst erschaffen.
Als RhythmusPoeten meistern sie in unterhaltsamer Weise die sensible Gratwanderung zwischen Sinn und Unsinn der Sprache und des Seins.
 
AUSZEICHNUNGEN
 
* Salzburger Stier 1995 >>>
* Münchner Kabarettpreis 1997 >>>
* Publikumspreis Theaterforum Gauting 2003 >>>
* Deutscher Kabarett-Preis 2006 / Sonderpreis >>>
VITA

Faltsch Wagoni
wurde von Silvana Prosperi und Thomas Prosperi (geb.Busse) in der Punk- und New-Wave-Ära der Achtzigerjahre ursprünglich als Musikgruppe gegründet. Doch schon bald erweiterten sie ihr spielerisches Spektrum und verblüfften über die Jahre mit ihren phantasievollen komisch-musikalischen Wortbeat-Produktionen:
Wenn schon daneben, dann neben dir - ein Künstlerpaar verspinnt sich in einen Beziehungskokon aus alltäglichen Absurditäten. Einer platzt an der Sonne - ein Spiel mit der Zukunft, in der Freizeit statt Freiheit herrscht. Volapüks Rache - ein babylonisches, viersprachiges Musikspektakel, das seiner Zeit voraus war. Deutsch ist dada - über die Tollheiten der deutschen Sprache.
Mit den beiden letztgenannten waren Faltsch Wagoni weltweit unterwegs - meistens in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, darunter in Russland, Nordamerika, Skandinavien, Afrika, Frankreich, Georgien, Italien, ...

Nomaden mit festem Wohnsitz
Der&Die Prosperi sind zwar beide rein zufällig in Stuttgart geboren, aber Faltsch Wagoni ist ein Münchner Original, denn hier taten sie sich 1982 zusammen. Die beiden Künstler lebten in ihrer Anfangszeit in einem romantischen Zirkuswagen, ihrem „Wagoni“ und fühlten sich dabei wie die „fal(t)schen“ Nomaden. Also nannten sie sich „Faltsch Wagoni“ und assoziierten damit „vorwärts auf ungewohnten Gleisen“. Der Name ist Programm und über die Jahre ein Markenzeichen für die unnachahmliche Faltsch-Wagoni-Mischung geblieben.

Referenzen

Goethe-Institute, weltweit
Buchmesse Frankfurt/Main
Allianz Deutscher Designer
Umweltbank
Multiple Sklerose Gesellschaft
Mobiliar Versicherung, Bern
Deutscher Aphoristikertag
Flughafen München
Herzklinik Lauterbacher Mühle
DAF-Tagung Universität München
Deutsches Hutmuseum, Lindenberg

Faltsch Wagoni im Rundfunk:
SWR
HR2-Funkkolleg
Bayrischer Rundfunk
WDR5
Deutschlandfunk